Floor

Was ist ein Floor?

Was ist die Zinsparität
Floor

Als Floor bezeichnet man eine Untergrenze bei Zinsen. Bei variabel verzinslichen Darlehen kann der Kreditgeber mit einem Floor das Risiko von fallenden Zinsen absichern. Der Kreditgeber (“Floor-Käufer”) erhält vom Vertragspartner eine Ausgleichszahlung, wenn der variable Zinssatz unter die zuvor vereinbarte Untergrenze fällt. Der Kreditgeber erhält also auf das Darlehen effektiv immer mindestens den als Untergrenze festgelegten Zinssatz. Für diese Absicherung zahlt der Kreditgeber dem Kontrahenten eine Prämie. Von steigenden Zinsen profitiert der Kreditgeber uneingeschränkt.

Auch für Käufer von variabel verzinslichen Anleihen kann ein Floor das Risiko fallender Zinsen begrenzen.

Beispiel:
Volumen: 1 Mio. EUR
Zinssatz zu Beginn der Laufzeit: 3%
Zins-Floor: 2%
Zinseinnahmen: 30.000 EUR (1 Mio. * 3%)

Zinssatz nach x Jahren: 1%
Zinseinnahmen: 10.000 EUR (1 Mio. * 1%)
Zahlung aus Floor: 10.000 EUR (2% – 1%) * 1 Mio. EUR
Zinseinnahmen effektiv: 20.000 EUR

Hier kannst Du Dir diesen Beitrag auch als Video ansehen.

Bildnachweis:
Photo by Alexander Mils on Unsplash

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.